Alles begann…

…im Kaffee-Netz. Auch wenn es etwas seltsam anmutet, bekam ich einen ordentlichen Hunger, als ich die Bilder im dortigen Thread Brotbacken gesehen hatte. Da ich seit jeher gern Brot esse, mit den Bäckererzeugnissen aber nicht wirklich zufrieden war, entschloss ich mich dazu selbst einen klassischen Roggen-Sauerteig anzusetzen. Wirklich geheuer war mir die ganze Geschichte nicht, was sicher auch daran lag, dass ich kaum Erfahrungen beim Backen hatte, von einigen einfachen Kuchen und diversen – fürchterlichen – Brotbackautomaten mal abgesehen.

Alles in allem eine gar nicht mal so kleine Herausforderung – dachte ich – aber erstens kommt es anders, und zweitens als man denkt. Es stellte sich nämlich heraus, dass die Herstellung eines Sauerteiges und des dazugehörigen Brotes sehr einfach ist. Wer allerdings keine Geduld hat, der wird keine Freude am Backen mit Sauerteig haben, denn eines braucht man wirklich, nämlich Zeit.

Zum Zeitpunkt der Entstehung dieser Seite ist das einschneidende Erlebnis des ersten selbst gebackenen Sauerteig-Brotes noch gar nicht lange her, gerade mal etwa zwei Wochen, aber die Befriedigung, ein solches Brot zu genießen – ja, man kann von genießen sprechen – stellt sich bei keinem Brot aus der Bäckerei ein.

Als ich im Internet nach schönen und einfachen Rezepten gesucht habe, bin ich auf dutzende Seiten gestossen, die sich mit dem Backen beschäftigen. Leider waren in den Rezepten für meine Kenntnisse nicht immer alle Informationen enthalten, die ich für die Zubereitung benötigt hätte, schlussendlich bin ich aber dann auf eines gestossen, dass ich hier bald veröffentlichen werde. Das allseits bekannte und beliebte Paderborner Landbrot.

Wie für nahezu alle anderen auch, gibt es für dieses Brot viele Rezepte, die sich alle ein wenig unterscheiden, sei es bei der Zutatenliste, den Knetzeiten oder auch der Backzeit. Bei meinen ersten beiden Versuchen musste ich feststellen, dass ein sklavisches Einhalten der Rezepte kontraproduktiv ist. Mehl ist ein Naturprodukt und verhält sich immer ein wenig anders. Dazu kommt, dass jeder Backofen, auch solche aus der gleichen Serie, sich immer wieder anders verhalten. Teilweise bäckt sogar ein und derselbe Ofen zu unterschiedlichen Tagsezeiten unterschiedlich.

Ich selbst habe auch „nur“ einen normalen Haushaltsofen. Wer einen Manz oder Häussler sein eigen nennt, der darf sich wirklich glücklich schätzen.

Warum noch eine Seite mit Rezepten?

Wie oben schon beschrieben, habe ich manches Mal eine klare Beschreibung der Vorgehensweise in den Rezepten vermisst. Ich möchte hier meine erfolgreichen Backversuche dokumentieren und mit anderen Anfängern meine Erfahrungen teilen. Vielleicht kann ich den einen oder anderen motivieren auch ein Sauerteig-Brot zu backen.

Viel Spaß beim Backen und vor allem beim Genießen.

Gefällt mir(0)Gefällt mir nicht(0)

Kommentare sind geschlossen.